Nachdem ich das Erlebte der letzten Woche erstmal habe sacken lassen, bin ich nun bereit, euch meine Eindrücke und das Erlebte auf der Mercedes Benz Fashion Week Berlin zu erzählen.
Nur gleich vorweg möchte ich euch sagen, dass noch ein weiterer Beitrag folgen wird. Da es sonst den Rahmen und die Anzahl der Seiten sprengen würde. Zumal ich des Öfteren gefragt wurde, wie man denn auf die Fashion Week kommt, habe ich entschieden, euch davon ein anderes Mal näher zu berichten.
Nun denn, lege ich mal los. In der Hoffnung, euch einen kleinen Einblick hinter die Kulissen des Schillerns und Seins der Modemetropole gewähren zu können.

DAY I – DIENSTAG 17-01-17

Nachdem ich Montags gemütlich mit dem ICE angereist bin und den restlichen Tag meine Koffer ausgepackt, verstaut und mich ausgeruht habe, ging es am nächsten Tag bereits gegen 12 Uhr los auf das erste Event, dass ich gemeinsam mit Tina von Liebewasist besucht habe.
Styleranking lud zum Fashionbloggercafé THE SHOW in der trendigen Location „Magazin an der Heeresbäckerei“ ein. Neben Networking und Connecting mit anderen Bloggern, standen natürlich auch die Erkundung der Firmen vor Ort an. Ob professionelles Umstyling bei L’Oreál Paris Colorista oder ein individuelles Fresh Up bei Artdeco. Für Interiorinspo sorgten die Designs von 99chairs und Sitzfeld, sowie die Leuchtschilder von sygns. Bei Lookabe konnte man sogar seinem Smartphone ein individuelles Design verpassen.
Für das leibliche Wohlergehen sorgten unter anderem Lieferando, in Form von Cupcakes in Mini-Burger-Optik. Drinks zum Anstoßen boten Lillet und Thomas Henry. Die unalkoholischen Drinkliebhaber kamen bei Carpe Diem und Nescafé Dolce Gusto auf ihre Kosten.

Einen gelungenen Abschluss an diesem Tag fanden wir, dank Tina’s vorangegangener Reservierung, im NENI. Wer noch nicht dort war, sollte dies unbedingt nachholen. Eine großartige Location! Gehobene Fusionsküche mit orientalischen Einflüssen, schlichtes Holzmobiliar, hohen Glasfronten und atemberaubendem Panoramablick über die City West.

DAY II – WEDNESDAY 18-01-17

Zuerst ging es für uns zur Runwayshow von Leonie Mergen. Die doch eher kurze aber dennoch sehr schöne Show, hielt wundervolle und vor allem sehr stylishe Kombinationen für ihre Gäste bereit. Inspiration für die Karabakh Collection bekam Leonie Mergen durch das reiche Kulturerbe Aserbaidschans. Die Kollektion besteht aus einer Reihe von Kreationen, die von der traditionellen Kleidung der aserbaidschanischen Bergkarabach-Region inspiriert wird. Die interpretierten Muster der Kompositionen erinnern an die bekannten Teppiche des Landes, mit charakteristischen Ausschnitten und weit fallenden Mänteln, die sich in der Kleidung der Männer und Frauen gleichermaßen wiederfinden. Eine kleine Auswahl der Lieblingsteile meinerseits aus der aktuellen Kollektion seht ihr hier.

Danach hatte das #HashMAG Bloggerlounge Event an der Berliner Freiheit zum Motto „Ice, Ice Baby“ geladen. Was erst mal schwer an den 90er Jahre Hit erinnerte, hielt ein Aufgebot an Leckereien, wie Sushi, Pizza, Healthy Smoothies und und und für uns bereit.
Für die Beauties unter uns, waren Firmen wie Trend it up, Alverde, DM Ebelin uvm. vor Ort vertreten. Spring Feeling und aktuelle Modetrends gab es bei Labels wie Orsay, C&A etc. zu finden.
Eine bunte aber sehr runde Mischung mit großem Wohlfühlfaktor und Atmosphäre. Wir fühlten uns sofort gut aufgehoben und sind dann mit einem leckeren Freixenet Mixgetränk in der einen Hand und natürlich das Handy in der anderen Hand, losgetigert, um uns ein genaueres Bild davon zu machen.
Ich war sofort begeistert von der Aufstellung, Darstellung und Sortiments von Orsay. Kennt ihr das noch so wie ich?? So mit 13, 14 ging als Teenie nichts über Orsay, Pimkie, Tally Weijl und wie sie alle hießen. Doch ab 16,17 war auch diese Ära zu Ende. Und ich habe seither einen Bogen darum gemacht oder die Stores in Einkaufszentren einfach nicht mehr wahrgenommen. Ein großer Fehler, wie sich rausstellte. Die Kollektion von Orsay ist trendig, sehr gut verarbeitet und geht absolut mit der Zeit. Ein weiterer Pluspunkt, sie verwenden keine tierischen Textilien wie Leder. #thumbsup an dieser Stelle. Prompt habe ich mich auch in ein wunderschönes Teilchen verguckt, dass ich auch noch vor Ort anprobieren durfte. Und verdammt, es saß wie angegossen. Aber, dazu ein ander Mal mehr.
Wie ihr sehen beziehungsweise rauslesen könnt, komme ich aus dem Schwärmen über dieses Event nicht mehr raus. Daher mache ich hier einen dezenten Cut und lasse einfach die Bilder für sich sprechen.
Der Tag an sich war zeitlich schon sehr straff gehalten, da die Events meist nicht in unmittelbarer Nähe voneinander lagen und wir die Wege mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hinter uns legten. So blieb uns kaum eine Verschnaufpause, sodass wir am späten Nachmittag noch die Show&Order Messe mit Einladung zum Cocktaildinner nachgingen. Das so genannte Dinner entpuppte sich eher als Flop, weil lediglich in der Messehalle selbst, eine kleine Bar mit kostenlosem Sektausschank, aber kostenpflichtigen Snacks, aufgestellt war. Daher haben wir nach kurzer Zeit beschlossen, die Show&Order wieder zu verlassen.

DAY III – THURSDAY 19-01-2017

Mein Highlight- Tag!! Zuerst präsentierte die Spitzenkönigin Ewa Herzog ihre Kollektion unter dem Namen „Icanfeelyou“ und genau dieses Motto spiegelten auch ihre Kreationen wider. Models wie Fata (GNTM), Rebekka Mir (ebenfalls GNTM), Franziska Knuppe uvm. trugen hauchzarte Looks mit besonders femininen Schnitten und verspielten Details. Für die Kollektion ließ sich die Designerin von der Floristik in einem exotischen Blumengarten inspirieren. Vor allem florale Spitze, blumige Elemente und 3D-Applikationen spielten eine bedeutende Rolle.

Nach der Show wollten wir es uns natürlich nicht nehmen lassen, bei solch einem Auftakt, das zu feiern und in der Gallery (Lounge) gebührend darauf anzustoßen (die Uhrzeit lassen wir hier jetzt mal außer Acht *räusper)
Und dann kam auch noch Nikeata Thompson um die Ecke (wer sich jetzt fragt wer sie ist, ich sag mal „Got to Dance“ die Show) Ich persönlich folge dieser Frau auf Social Media, weil ich sie einfach feiere, als sympathischer Mensch, Frohnatur und vor allem als Tänzerin. Also ging ich zu ihr (natürlich etwas zurückhaltend, denn man weiß ja nie) Ich sag euch, die Frau ist der absolute Wahnsinn! Ein Pläuschchen gehalten, gelacht und natürlich zusammen Fotos gemacht. Die Sinah war für einen klitzekleinen Moment in Heaven.
Der Tag konnte nicht mehr besser werden und da unser Zeitfenster (diesmal meiner Abreise geschuldet) nur noch sehr klein war, nutzten wir noch die Momente die wir hatten und sind noch einmal zu #HashMAG gegangen. Denn das Event hielt sich ganze drei Tage.

ONE RESULT

Und nun nach meinem kleinen Diary of Fashion Week, die Ernüchterung und mein Fazit.
Es ist eine wunderbare Erfahrung und meiner Meinung nach, eine Reise nach Berlin wert, um das Ganze Spektakel einmal mitzuerleben. Will ich nochmal hin? Ich weiß es nicht.
Es ist wie ein Rausch in den man fällt, sich treiben lässt, von Mode, Glanz und Glamour. Doch jede Medaille hat auch eine andere Seite. Wie auch hier. Seien es die Oberflächlichkeiten, Anmaßungen oder ähnliche missgünstige Charakterzüge der Menschen vor Ort. Natürlich sind nicht alle so, zum Glück(!).
Ich hätte nicht geglaubt, wie es mir zuvor erzählt wurde, dass man  danach in ein kleines Loch fallen kann, wenn man das Ganze, als noch relativ kleiner Blogger (keine 10k Follower) erlebt, fällt. Man weiß nicht, wo man steht und was man von gewissen Dingen halten soll. Mir ist klar, dass ihr, die nicht oder noch nicht die selbe Erfahrungen gemacht habt, es nachvollziehen könnt, wie ich das im Einzelnen meine. Fakt ist aber, man braucht ein dickes Fell, um über vieles dort hinwegsehen zu können. Denn man bekommt es zu spüren, ob man jemand ist oder nicht. Oder jemand meint, jemand zu sein und dich aber für einen Niemanden hält.
Ich war gespannt, wie ich die Herausforderung (meine persönliche Challenge) meistern würde. Denn so sehr wie ich die Mode liebe, widerstrebt mir diese Oberflächlickeit und dieses Verhalten anderer Menschen sehr. Ich nehme es mir aber nicht so sehr zu Herzen und kann darüber hinwegsehen. Und wenn ihr einmal dort sein solltet, vielleicht werden wir uns sehen… Vielleicht… Wünsche ich euch, genau so schöne Erlebnisse zu haben wie ich und alles Schlechte von euch wegzuhalten.
Die Tage wären allerdings niemals so gewesen wie sie letztendlich waren ohne diesen wundervollen Menschen an meiner Seite. Die ich heute Freundin nennen darf. Kennengelernt durch unsere Blogs. Ich danke dir liebe Tina! Dass wir auch egal was um uns herum geschehen ist, wir selbst sein konnten! Miteinander. Und ich freue mich schon auf die gemeinsamen Momente die noch folgen werden.

So und nun seid ihr dran. Was sind eure Eindrücke von meinem Fashion Week Diary? Alles wie erwartet oder doch ganz anders?

Meine getragenen Looks zur Fashion Week könnt ihr übrigens ab Morgen auf Dropastyle sehen. Den passenden Link dazu gibt es hier.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

12 Comments

  1. Ich freue mich riesig über den Blick hinter die Kulissen und ich finde es toll, dass du so ehrlich deine Meinung sagt. Meine Meinung, für mich wäre das alles nichts, so sehr ich das Schreiben und meinen „Blog“ liebe, so sehr widert mich eigentlich diese ganze Welt an. Und damit meine ich nicht jeden einzelnen Menschen, weil ich auch schon so viele wundervolle dadurch kennengelernt habe, ich meine eigentlich dieses ganz Aufbauschen, wie Firmen meinen mit einem umgeben zu können, dass alles von Followerzahlen und nicht von Qualität abhängt. Ich weiß, dass ich mich dort nicht wohlfühlen würde, ich schaue mir das gerne aus der Ferne an und du hast mich in meiner Meinung nur bestätigt. Toller Post, vielen Dank für den ehrlichen Einblick. Ich wünsche dir noch eine fabelhafte neue Woche, alles Liebe und gaaanz liebe Grüße, x S.Mirli (http://www.mirlime.com)

    • Ich danke dir liebste Mirli, für deine Offenheit und Ehrlichkeit.
      Und ich kann dich so gut verstehen.
      Bleib du selbst und deinem Blog treu.
      Alles andere, oberflächliche, wie auch die Fashion Week, ist nicht von Wichtigkeit.

      Ich drücke dich ganz doll und wünsche dir noch eine wundervolle Woche

  2. Klasse Beitrag liebe Sinah!
    Aus beruflichen Gründen habe ich es leider nicht hinbekommen die Fashion-Week zu besuchen, werde dies im nächsten Jahr aber auf jeden Fall nachholen, da ich mir auch mein eigenes Bild von dem Großereignis machen möchte.
    Selbst diese „Wie viele Follower hast du?“-Frage habe ich bei anderen Treffen auch schon mitbekommen und war jedes mal entsetzt darüber, wie extreme sich manche Menschen über andere stellen.

    Hoffe trotzdem, dass Tina und du eine tolle gemeinsame Zeit hattet! 🙂

    Viele liebe Grüße
    Bernd
    Blog: styleandfitness.de
    Instagram: instagram.com/berndhower

    • Ich danke dir lieber Bernd 🙂

      Und ja, ich finde es mittlerweile mehr als traurig, dass man nur noch mit diesen Zahlen gemessen wird und die Qualität des Blogs oder Authentizität in den Hintergrund rückt..

      Ich hatte aber trotz allem eine wunderschöne Zeit mit Tina in Berlin. 🙂

      Liebe Grüße an Dich! Und hab noch eine schöne Woche

    • Vielen Dank liebe Jimena 🙂
      Und es war eine wirklich tolle Zeit.

      Hab eine wundervolle und entspannte Woche!
      Liebste Grüße

  3. Liebste Sinah,

    Vorweg: Mein absolutes Lieblingsbild deiner FashionWeek-Review ist ganz klar das letzte: Tina und Sinah! <3

    Ich finde es soooo toll wie ein Blog, ein Hobby, eine Leidenschaft Menschen über viele Kilometer hinweg verbindet.
    Das ihr die FashionWeek dann auch noch zusammen erkundet habt, finde ich natürlich noch besser. 🙂

    Dass das Modebusiness oberflächlich ist, ist ja ein weit verbreitetes "Gerücht", umso doofer finde ich es, dass sich dieses Gerücht scheinbar bestätigt hat.
    Ich finde es großartig, dass du uns an den Shows teilhaben hast lassen (tolle Bilder). Ganz besonders die Fotos der Runway Show von Leonie Mergen, die ich sehr inspirierend finde, sind dir sehr gelungen!
    Und natürlich bin ich schon auf einen weiteren MBFW-Post gespannt.
    Ich bin ein absoluter FashionWeek-Neuling und da ich die Bilder lediglich über Social Media und TV verfolgen konnte, freue ich mich umso mehr über einen Bericht einer so bodenständigen und sympathischen Bloggerin, wie du es bist. <3

    Mein größter Respekt im Übrigen, dass du dich von arroganten Leuten und generell vom Gehabe von "Möchtegern-Persönlichkeiten" nicht runter ziehen lässt.
    Mach bitte weiter so – ich lese deinen Blog so gerne!! <3

    Allerliebste Grüße,
    Deine Susa

    http://www.MISSSUZIELOVES.de

    • Oh wow! Du machst mich sprachlos liebste Susa ♡
      Danke danke danke für deine zauberhaften Worte!
      Genau wegen so wundervollen Menschen wie dir mache ich das Ganze!
      Ich danke dir von Herzen für deinen Zuspruch und deine Worte.
      Fühl dich ganz ganz fest gedrückt!

      xx
      Sinah

  4. meine liebe süße Maus, ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll?!
    ich war ja live dabei und den größten Teil immer an deiner Seite. du hast die Eindrücke – unsere Eindrücke – einfach genauso eingefangen wie sie waren, von den guten wie den weniger guten Momenten.
    solche geballte Erlebnis-Power zieht immer ein gewisses Loch nach sich, glaube ich, denn der Kontrast zum Alltag ist einfach zu groß.
    nach dem ich meine Eindrücke geordnet habe kann ich nun auch nur sagen, dass ich so unendlich froh bin, sie mit dir zusammen gemacht zu haben!

    es ist wie du schon einmal geschrieben hast: Bloggen verbindet. und wie!

    ich wünsche dir nun einen erholsamen Sonntag und natürlich die tollste Zeit in Paris meine Süße!
    fühl dich allerliebst gedrückt!
    ❤ Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/
    https://www.instagram.com/liebewasist/

    • Ich danke dir mein Schatz
      Ich freue mich, dass alles so rüberkommt, wie ich es mir gewünscht habe.
      Ich danke dir für die wundervolle Zeit und wünsche dir einen entspannten Sonntag ♡
      Ich drück dich!

Write A Comment