Anzeige | Dass ich einmal Lia Charlotte in einem Tuch tragen möchte, stand für mich bereits während der Schwangerschaft fest. Ich wollte mich schon vorab durch die verschiedensten Tragevarianten probieren und bat daher um eine Trageberatung, um dass für mich geeignete Tragetuch zu finden (vielen Dank an dieser Stelle nochmal an dich Vanessa!).
Es gibt vielerlei Möglichkeiten in Hinsicht des Tragens und verschiedenste Modelle. Am Besten ist es (so war es zumindest für mich), sich beraten zu lassen und zu testen.
Hier findest du eine Trageberatung in deiner Nähe
Zum damaligen Zeitpunkt entschied ich mich für die kostenintensive Variante von Didymos – die DidyTai. Diese war ein Tragetuch zum Binden, jedoch mit weitaus weniger Stoff wie das klassische Tragetuch, was besonders mir mit einer Körpergröße von 1,58m sehr entgegen kam und somit leichter zu binden war. Der Webstoff war recht angenehm auf der Haut und auch Lia Charlotte gefiel es in der DidyTai ganz gut.
Doch trotz alledem nutzten wir das Tragetuch relativ wenig. Auch die stylishe Optik im Hahnentrittmuster in Grau/ Schwarz überzeugte weder mich noch meinen Herzensmann. Woran es letztendlich genau lag, kann ich euch nicht sagen. Das Tragegefühl und Lia ganz nah bei mir zu haben, war wunderschön, jedoch das Tragen mit diesem Tuch stimmte mich nicht zufrieden.
Währenddessen stieß ich über Instagram auf eine sehr sympathische Seite, obendrein noch aus meiner Gegend, die ebenfalls Tragetücher anbot. Die liebe Alex von Little Wombat aus Rüppurr zeigte auf wunderschönen und authentischen Bildern, die Little Wombat Baby Wraps, die mich sehr neugierig stimmten.
Ich war bislang dem Glauben, ein Tragetuch mit “so viel Stoff” sei schlichtweg nichts für mich, da ich erstens zu klein bin und es dadurch mehr als umständlich wäre, im Alltag, in dem vieles mal schnell gehen müsste und dadurch die Überforderung vorprogrammiert wäre.
Am 25. Mai 2018 bot sich die Gelegenheit, vor Ort bei Little Wombat, die Baby Wraps gemeinsam mit Lia Charlotte zu testen und noch dazu, für ein Produkt- Shooting vor der Kamera zu stehen. Dabei sind auch diese wunderschönen Bilder entstanden.
Zusammen mit drei anderen Mamis durften wir mit unseren Mäusen einen tollen Tag in Rüppurr verbringen.
Das erste Baby Wrap dass wir umgebunden bekamen, war in einem zarten Rosa gehalten und ganz weich auf der Haut. Sehr angenehm, insbesondere an den Schultern, die die gesamte “Last” zu tragen haben. Als Lia in das Tuch hineinschlüpfte, spürte und sah ich, wie schnell sie sich wohl und geborgen fühlte. Der schönste Moment, der zeitgleich auch bewies, dass genau das unser Tuch für die Zukunft sein würde, war der, an dem Lia Charlotte seelig darin einschlief.

How to wear your Little Wombat

(Quelle: YouTube – Little Wombat)

Meine Erfahrung bislang mit Baby Wrap von Little Wombat

Das Tragetuch von Little Wombat lässt sich individuell nach den eigenen Bedürfnissen anpassen. Das breite fächern des Tuches an der Schulterpartie, erleichtert mich beispielsweise sehr, um das Körpergewicht von Lia auszubalancieren und meinen Rücken zusätzlich zu entlasten.
Natürlich bedarf das Binden des Wraps etwas Übung, um es auch in einer kurzen Zeit zu schaffen. Doch das gelingt mir inzwischen richtig gut. Das Vorbinden erleichtert so einiges! Somit kann ich beispielsweise zum Einkaufen unterwegs, bereits mit dem Tragetuch ins Auto einsteigen. Bevor es in den Laden geht, Lia aus ihrem Maxi Cosi nehmen und dann direkt in das Tuch setzen.
Ebenso Zuhause nutze ich das Tragetuch gerne. Sei es bei etwas Hausarbeit oder bei einem ausigiebigen Spaziergang gemeinsam mit unserem Hund Bubu.
Darüber hinaus hat das Tragetuch für mich eine ganz besondere Bedeutung. Für mich ist es nicht nur ‘Helfer’ und ‘Trage’ im alltäglichen Leben… Ich bekomme dadurch die wundervolle und einmalige Gelegenheit, meinem Kind ganz nah zu sein, fast wieder so nahe, wie in meiner Schwangerschaft. Ganz nah bei mir, Haut an Haut, Herz an Herz.

“Carry your Baby Heart to Heart” – Little Wombat

Diese Arten von Babytragen gibt es

Egal, ob die klassische Babytrage oder das Tragetuch. Wichtig ist, dass sich das Baby wohlfühlt und sicher aufgehoben ist. Gerade das Babytragen ist so viel mehr, als nur endloser Transport. Sind Neugeborene ganz nahe am Körper der Eltern, spüren sie deren Wärme und bauen eine innige Verbindung auf.
Die Babytragetasche
Die klassische Babytragetasche besteht meist aus robustem, abwaschbarem Material. Zudem ist sie in verschiedenen Designs erhältlich. In ihr finden Neugeborene und auch ältere Babys gleichermaßen ausreichend Platz, um bequem zu liegen. Gerade in den ersten Monaten sollten die Babys liegend transportiert werden, da sich hier noch das Skelett und die Muskulatur ausprägen müssen, um dem eigenen Körper Stabilität zu gewährleisten.
Das Babytragetuch
Das Tragetuch wird gern genutzt, wenn die Babys bereits einige Wochen alt sind. Die Tücher gibt es in verschiedenen Materialien und Farben. Sie lassen sich einfach um den eigenen Körper wickeln und sind auch besonders pflegeleicht. Übergibt sich das Baby beispielsweise auf das Tragetuch, kann dies meist einfach in der Waschmaschine gereinigt werden. Mithilfe des Tuches können nicht nur Mütter, sondern auch Väter ganz einfach ihr Baby tragen.
Der Babytragegurt
Der Tragegurt ist eine Variante des Tragetuches. Klassisch gesehen erinnert der Baby Tragegurt an ein Geschirr, wie es viele Hundebesitzer von ihren Tieren kennen. Das Gurtsystem lässt sich ideal auf den eigenen und den Körper des Babys anpassen, sodass nicht nur die Rückenmuskulatur des Trägers geschont wird, sondern das Baby auch sicher im Tragegurt sitzt.
Die Babywippe
Sie dient dazu, das Baby in eine leicht geneigte Position zu versetzen und ermöglicht ein entspanntes Einschlafen der Kleinen. Gern werden solche Wippen auch genutzt, um das Baby bei den Hausarbeiten der Eltern immer sicher in der Nähe zu wissen. Mittlerweile gibt es auch die elektronischen Wippen.

Vorteile einer Babytrage

  • Getragen werden ist ein natürlicher Trieb von Babys. Es hilft bei der gesunden Entwicklung der Knochen und kann vor Fehlhaltungen schützen.
  • Eine Babytrage oder ein Babytragetuch entlastet Rücken, Schultern und Arme des Trägers und hilft, das Baby in eine anatomisch korrekte Haltung zu bringen.
  • Babytragen lassen sich einfach anlegen und bieten meist mit 4 bis 6 Monaten den richtigen Komfort. Tragetücher eignen sich bereits für Neugeborene, erfordern aber etwas mehr Geschick beim Umlegen

Die anatomisch richtige Position – die Anhock-Spreiz-Haltung

Bei einer Babytrage wird viel darüber gesprochen, dass man beim Tragen auf die richtige Position des Babys achten muss. Diese wird als Anhock-Spreiz-Haltung bezeichnet. Alternative Begriffe sind M-Stellung oder Frosch-Haltung. Diese Haltung nehmen Neugeborene automatisch ein, wenn Sie hochgehoben werden. Sie ziehen dabei die Beine an, sodass sich die Knie etwa auf Höhe des Nabels befinden. Gleichzeitig werden die Beine leicht gespreizt. Von hinten betrachtet sieht das aus wie ein „M“ oder ein Frosch – daher auch die Bezeichnungen.
Doch woher kommt diese Haltung und warum ist sie so wichtig? Menschenbabys sind „Traglinge“, das heißt durch die Evolution hat sich das Tragen des Kindes als die günstigste Methode für das Überleben herausgestellt. Dementsprechend hat sich der Säugling hinsichtlich seiner Anatomie an das Tragen angepasst. Ein gerundeter Rücken, Greifreflex zum Festhalten, angezogene Beine, leicht nach innen gekrümmte Unterschenkel – all diese Merkmale gehen auf das Getragenwerden zurück.
Da das Skelett des Babys bei der Geburt noch nicht vollständig verknöchert ist, kann es durch Fehlhaltungen leicht zu bleibenden Schäden kommen. Hängen beim Tragen z.B. die Beine des Kindes schlaff nach unten, werden die Köpfe der Oberschenkel falsch in die Gelenkpfannen der Hüfte gedrückt. Eine gesunde Entwicklung ist nur dann möglich, wenn die Oberschenkel in einem Winkel von 100–110° nach oben angehockt werden. Die gespreizten Beine sollten einen 90° Winkel bilden.

Seid ihr Team Babytrage? Wenn ja, welche Art von Trage ist euer Favorit?

Dieser Beitrag ist in liebevoller Zusammenarbeit mit Little Wombat entstanden
Anzeige | PR-Sample: Das Tragetuch wurde mir kostenlos von Little Wombat zur Verfügung gestellt. Dies hat jedoch meine persönliche Meinung in keinster Weise berührt. Ich stelle euch ausschließlich Produkte vor, hinter denen ich stehe. Authenzität hat hier höchste Priorität.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

2 Comments

  1. ahh da geht einem direkt das Herz auf, wenn man die kliene Maus im Tragetuch an dich gekuschelt sieht 🙂
    auch wenn ich selber keine Kinder habe, finde ich solche Tragetücher toll – meine Neffen habe ich so auch gerne mal durch die Gegen mitgenommen, als sie noch ganz klein waren und ich denke auch, dass die Tücher toll sind für die Bindung mit dem Kind!

    liebste Grüße an euch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    • Ich dank dir meine liebe Tina 🙂
      Und ja du sagst es, für die Bindung zueinander, ist das Tragetuch wunderbar <3
      Hab einen super Start in die neue Woche!
      Liebste Grüße

Write A Comment

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Translate »