Heute steht sie vor mir. Die Geburtstagstorte mit einer großen 30 verziert. Viele brennende Kerzen warten darauf, ausgepustet zu werden. Wenn ich mir diese Zahl so anschaue, empfinde ich diese alles andere als grauenhaft. Eher die große Anzahl an flackernden Lichtern, vergleichbar mit der Vielzahl an vorangegangenen Jahren, lassen mich kurz inne halten und nochmals Revue passieren.
Mit 20 hatten wir noch eine Art Welpenschutz. Wir wurden langsam erwachsen, wir wurden reifer. Die Erwartungshaltung an uns, war noch nicht ganz so groß, streng oder kritisch. Als wir jung waren konnte es uns gar nicht schnell genug gehen mit dem Älterwerden. Endlich 18. Endlich 20. Wir hatten das Gefühl, die Welt stand uns offen, wir waren jung und hatten die Kraft und die Zeit, all unsere Ziele zu erreichen, wenn wir wollten. Das Leben ist groß und der Horizont ist weit.
Doch irgendwann zwischen 30 und 35 ändert sich etwas. Und zwar das Grundgefühl. Wir spüren plötzlich diesen Druck, erwachsen und reif sein zu müssen. Wir hören unsere biologische Uhr ticken und haben das Gefühl, dass die Zeit rast. Und was ist mit unseren Zielen? Haben wir uns ihnen schon genähert?
Die Sache mit der 30
Anders als in den Jahren zuvor geht es vielen Frauen um die 30 um die großen Entscheidungen im Leben. Die Zeit des unbeschwerten Ausprobierens ist plötzlich vorbei. Privat und beruflich werden die Weichen gestellt. Spätestens jetzt muss jede die Verantwortung für ihr Leben übernehmen.
Mit 30 zieht man das erste Mal Resumée. Und das Schlimme daran ist: wir vergleichen uns mit gleichaltrigen Freundinnen. Keine gute Idee, wie sich fast immer herausstellt. Die Freundinnen sind schwanger, während man selbst als Single dasteht. Oder Sie sind extrem erfolgreich, während man selbst noch in seiner Studentenbude wohnt und Praktika macht.
Wir müssen uns einfach klarmachen, dass jede ihre Schwachstellen hat und das es noch nicht zu spät ist, sich um die Eigenen zu kümmern. Wenn man mit sich selbst im Reinen ist, sieht das eigene Leben gar nicht so schlecht aus.
Wir durchleben natürlich nicht immer mit anderen Frauen in unserem Alter die gleichen Phasen. Waren die Frauen damals in den 30ern meist Mutter und verheiratet, ist das Bild der 30-jährigen heute mehr als uneinheitlich. Sie sind Single, frisch verliebt oder verheiratet, haben ein Kind, einen Kinderwunsch oder keinen, sind Freiberufler, festangestellt oder in Elternzeit – und jede hat Wünsche, wie das Leben so laufen soll. Das liegt daran, dass wir, anders als unsere Mütter, viel mehr Möglichkeiten haben, unser Leben zu gestalten.
Wir sind die Generation mit den tausend Möglichkeiten
Kinder, Haushalt, Ehemann, wie zu Großmutters Zeiten, also eine klare Struktur, wie frau ab 30 lebt, gibt es nicht mehr. Deshalb sind wir selbst gefragt, unser Leben zu gestalten. Eine große Freiheit, die natürlich auch eine große Herausforderung sein kann und Risiken birgt. Denn die Angst, Zeitpunkte und Entscheidungen zu verpassen, ist da.
Wir verabschieden uns von Vorstellungen
Mit Anfang 30 sind viele Vorstellungen und Dinge, die einem noch zehn Jahre zuvor unendlich wichtig waren, ins Wanken geraten. Man hat sich von ihnen getrennt oder man hat sie entspannt in die Rubrik “das-mache-ich-irgendwann-mal” geschoben. Und genau jetzt entdecken wir Frauen auch unsere eigene Gelassenheit. Auch wenn die biologische Uhr tickt und man sich zunehmend unter Druck setzt, seine Ziele auch langsam umzusetzen, so hat man mit der Zeit, mit Erfahrungen und Enttäuschungen gelernt, die Dinge gelassener zu sehen. Das Leben geht schließlich trotzdem weiter, auch wenn wir selbst gesetzte Fristen und Ziele nicht erreicht haben. Der 30. Geburtstag kann geradezu eine befreiende Wirkung haben, getreu nach dem Motto: Ab jetzt ist es egal – dann läuft es halt so, wie es kommt.”

2 Comments

  1. erstmal natürlich HAPPY BIRTHDAY meine Liebe!!! und dann: was für ein wunderschöner Beitrag 🙂
    ich kann das alles so gut nachvollziehen … meine 30 ist ja schon etwas über ein Jahr nun her! ich fand die Vorstellung auch komisch in diese Dekade einzutreten, aber als es dann soweit war, war es natürlich gar nicht schlimm … ganz im Gegenteil – es war fast ein bisschen wie “Ankommen” 🙂

    genieß deinen heutigen Ehrentag Liebes und fühl dich von mir (virtuell) lieb gedrück!
    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina von liebewasist.com
    Liebe was ist auf Instagram

    • Ich dank dir vielmals meine liebe Tina für die Glückwünsche ♡
      Und das du auch der selben Meinung bist wie ich.
      Ich finde es herrlich, an der 30 angekommen zu sein.
      Hab noch einen tollen Tag

Write A Comment

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Translate »